stimmer_flachgau_salzburg

Braucht der Flachgau eine eigene Bezirkshauptstadt?

Die Bislang ist Salzburg auch Bezirkshauptstadt für den Flachgau. Manche Stimmen im Gau wünschen sich jedoch eine eigene. Die Mehrheit der Bevölkerung ist skeptisch, ob dies wirklich notwendig oder zweckmäßig ist. Was ist also dran, an diesem Wunsch?

Es ist ja nicht das erste Mal, dass der Ruf nach einer Flachgauer Bezirkshauptstadt erschallt. In den letzten Jahren wurde diese Frage immer wieder gestellt, erörtert und schließlich verworfen. Die Flachgauer sind´s gewohnt, in die Landeshauptstadt zu fahren, wenn es Behördengänge zu erledigen gilt. Und – so eine eher nicht repräsentative Umfrage – die Mehrheit der BürgerInnen hat offensichtlich kein gesteigertes Bedürfnis, dies zu ändern.

Die Gründe gegen eine Änderung liegen auf der Hand: Die Stadt Salzburg liegt im Zentrum des Flachgaus, ist verkehrstechnisch aus allen Himmelsrichtungen leicht erreichbar und bietet als Nebeneffekt mehr als nur eine Bezirkshauptmannschaft, nämlich die Infrastruktur einer größeren Stadt, wie es eine kleine Bezirkshauptstadt, wie etwa Seekirchen, das an erster Stelle gehandelt wird, nie bieten könnte. Denn dafür müssten nicht nur viel (Steuer-)Geld in die Hand genommen werden, sondern auch viele Arbeitsplätze ihren Standort wechseln. Also spricht eigentlich kaum ein Argument für ein neues Bezirkszentrum. Außer vielleicht politische …

LH Haslauer etwa kann der Idee durchaus etwas abgewinnen, ebenso regionale Politiker, die sich so vielleicht einen Zuwachs an politischem Gewicht erwarten. Die Bestrebungen, dass Bezirkshauptorte sowohl die Bezirkshauptmannschaft wie auch ein Bezirksgericht, ein Krankenhaus oder ein Arbeitsamt haben sollten, scheinen aber schon aus finanziellen Gründen illusorisch. Und als Positivum die Schaffung von Arbeitsplätzen zu nennen, widerspricht dem Faktum, dass diese in der Landeshauptstadt verloren gingen. Oder sollen etwa noch mehr Beamte den Steuerzahler belasten? Und wenn überhaupt, dann wäre ein neues Verwaltungszentrum nur in einer wirtschaftlich schwachen Region sinnvoll, um dort belebend zu wirken. Unnötig – oder? Deshalb könnten allenfalls sozialpsychologische Gründe dafür sprechen, etwa, wenn die Bürger im Gau mit der gegebenen Situation nicht zufrieden wären und mehr Abstand zur Stadt Salzburg erwünscht wäre, was aber nicht der Fall ist.

Fazit: Diese Diskussion um eine eigene  Bezirkshauptstadt für den Flachgau ist mehr als überflüssig. Oder ist sie ein politischen Ablenkungsmanöver, die von der ungelösten Raumordnungs-Problematik ablenken soll?

Alle Beiträge aus Aktuelles


Facebook Icon