highballs_beitrag

Flying high

Er ist in aller Munde, der kleine Bruder des Long Drinks, der dezente Cousin des Cocktails: der Highball.
Ein Artikel von Doris Thallinger
Foto: TheCrimsonMonkey - istockphoto.com

Foto: TheCrimsonMonkey – istockphoto.com

Im Grunde gibt es Highballs schon fast so lange, wie es Bars gibt. Nur wurde dem guten, alten Highball in den vergangenen Jahr(zehnt)en ziemlich wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Jetzt aber ist es soweit, der neue, alte Begriff des Highballs verirrt sich immer öfter auf die Getränkekarten der „In“-Bars. Was aber steckt denn nun wirklich hinter dem Hype?

Foto: 31moonlight31 - fotolia.com

Foto: 31moonlight31 – fotolia.com

Im Grunde nicht viel: nämlich eine Basisspirituose, aufgefüllt mit einem „Filler“, also einem alkoholfreien Getränk. Ohne Schnörkel, ohne Chichi. Das drückt auch das Highball-Glas aus – länglich, schnörkellos, dezent. Es geht um den Inhalt, nicht ums Drumherum. Der große Vorteil gegenüber Long Drinks ist, dass der Highball bereits fertig gemischt daher kommt, alles im Glas, keine Extra-Flasche mit dem Filler, der dann mehr oder weniger regelmäßig aufgeteilt werden muss.
Das Grundrezept ist ein simples: Zwei Teile Spirituose werden – über Eiswürfel – mit vier Teilen Soda oder eines anderen alkoholfreien Getränkes aufgefüllt. Nicht die Zusammensetzung, sondern die Qualität und die Charakteristika der verwendeten Zutaten stehen im Vordergrund.
Soweit die Pflicht. Aber es wäre kein Trend, wenn die Highballs, die wir heute kennen und lieben, nicht auch in der Kür überzeugen könnten. Raffiniert werden Gin Tonic, Moscow Mule und Co. mit frischen Kräutern, Früchten oder gar Teebeutel aromatisiert und so einzigartig im Geschmack und Genuss gemacht.
Serviert in außergewöhnlichen Behältnissen (z.B. Teekanne!) ziehen sie die Aufmerksamkeit auf sich – und haben sich damit endgültig als Trendgetränk etabliert.

Caipirissima „Amarena“

Zutaten:
5 cl Havana 3yr
2 cl Amarena Kirsch Saft
1 dash Chocolate Bitters
1 gewürfelte Limette
1 Stk. Kardamom

Zubereitung:
Zutaten im Glas mit einem Stößel leicht zerdrücken, mit Crashed Ice auffüllen und kurz ein bis zwei Mal umrühren.
Mit Kirschen, Limettenzeste und einer Minzspitze dekorieren.

Darwin‘s Cafe Bar

Kentucky Red Dot

Zutaten:
4,5 cl Elijah Craig 12y Bourbon
1 cl Creme de Cassis
0,75 cl Zitronensaft
10 cl Ginger Ale

Zubereitung:
Alle Zutaten im Highballglas vorsichtig verrühren und mit einem großen Stück Eis und einer Zitronenzeste servieren.

Mark‘s New York Bar

Illusions

Zutaten:
4 cl Mezcal
4 cl frischer Grapefruitsaft
2 cl frischer Limettensaft
1 cl Gurkensirup
Schweppes Tonic Pink Pepper zum Auffüllen
Rosmarin, Gurke

Zubereitung:
Mezcal, Grapefruit- und Limettensaft mit dem Gurkensirup über Eiswürfel in ein Longdrink-Glas geben und mit Schweppes Tonic Pink Pepper auffüllen. Mit Rosmarin und Gurkenzesten garnieren.

Herbert‘s Bar

Honolulu cool

Zutaten:
2 cl Southern Comfort
2 cl Amaretto
3 cl Orangensaft
3 cl Ananassaft
Schuss Zitronensaft und Grenadine nach Geschmack

Zubereitung:
Den Cocktail Shaker mit Eiswürfel zur Hälfte füllen und mit Southern Comfort, Amaretto, Orangensaft, Ananassaft, je 1 dash Zitronensaft und Grenadine kurz shaken. Den Cocktail in das vorbereitete Glas gießen und mit Eiswürfel auffüllen. Mit Ananasscheiben, Blättern und einer Cocktailkirsche garnieren.

Santa Fe

Verano Azul

Zutaten:
8 cl Apfelsaft natur
3 cl Captain Morgan Rum
2 cl Kokossirup
1 cl Limettensaft
Red Bull Summer Edition Cocos-Blaubeere

Zubereitung:
Alle Zutaten zusammen shaken und auf Eiswürfel in ein Cocktailglas gießen. Mit der Red Bull Summer Edition Cocos-Blaubeere auffüllen und mit einem Stück Ananas und einer Physalis dekorieren.

Carpe Diem Finest Fingerfood

Herbal Ice Tea

Zutaten:
5-6 Blätter frischer Salbei
50 ml Dry Gin
15-20 ml YAOYAO Bio Grüntee Sirup
15 ml Chartreuse verte
30 ml frischer Zitronen-/Limettensaft
2-3 Dash Original Bamboo Bitters (erhältlich auf bambam.cc)
20 ml Sodawasser

Zubereitung:
Alle Zutaten im Shaker auf Eis kräftig schütteln und mit einem Fein-Sieb auf Eis abseihen, mit 20 ml Soda auffüllen, leicht umrühren, mit Zitronenzeste und Salbeiblatt garnieren und genießen!

MENTOR‘S BAR [Kultur]

Fotos: www.kaindl-hoenig.com; Kentucky Red Dot: Mark‘s New York Bar; Honolulu cool: Santa Fe
Alle Beiträge aus Allgemein


Facebook Icon