Fotoportal 2019

„Mister Tracht“ geht in Pension

Eine Trachtenmesse in Salzburg ohne Wilfried Antlinger war bislang nicht vorstellbar. Ab nun aber Realität. Nach 16 Jahren wurde er nun zum Ende der heurigen „Tracht und Country  Premiere“ in der Brandboxx in Salzburg Bergheim in den Ruhestand verabschiedet. Dass der Abschied für „Mister Tracht“ genau bei einer Leitmessen und zum Start in die heurige Ordersaison fiel, machte es ihm ein wenig leichter. „Vorerst plane ich ein wenig eine Auszeit aus der Branche, aber dann wird man sehen“. Dass er der Szene erhalten bleibt, hat sicher auch mit dem Abschiedsgeschenk von Brandboxx Geschäftsführer Markus Oberhamberger und dessen Messeleiterin Katharina Krassnitzer zu tun. Unter anderem gab es nämlich eine Eintrittskarte und eine Parkkarte auf Lebenszeit für die Messen in der Brandboxx.

 

Text & Fotos: www.neumayr.cc

Fotoprobe zum Stück T.H.A.M.O.S. in der Felsenreitschule des Großen Festspielhauses Salzburg

 

Fotos: VOGL-Perspektive Fotografie

St. Peter Stiftskulinarium stellt Bühne für Mozarts Kommerz

Zu Beginn der Salzburger Mozartwoche zeigten die Künstler Oskar Stocker und Luis Rivera am Samstag, den 19.01.2019 eine andere Seite des Musikgenies Mozarts im Barocksaals des St. Peter Stiftskulinariums. Mit ungewohnt kritischem Blick stellten sie ihre Sicht auf die jährlich wiederkehrende Vermarktung Mozarts dar.

„Wir wollen mit der interaktiven Ausstellung den Virtuosen feiern und nicht die Kunstfigur Mozart,“ so Oskar Stocker. „Mozart und das Glückversprechen an seine Frauen. Er ist Prinz? Noch mehr – Er ist Mensch!“

Rund 50 Persönlichkeiten aus Politik, Kunst und Kultur folgten der Einladung zur Vernissage in den Barocksaal des St. Peter Stiftskulinarium, darunter auch Marko Feingold, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg. Bernhard Auinger Vizebürgermeister der Stadt Salzburg, sprach ein Grußwort, bevor Universitätsprofessor und Mozartexperte Wolfgang Brunner gemeinsam mit St. Peter Gastgeber Claus Haslauer die Ausstellung eröffnete. „Mein Herz schlägt – neben kulinarischen Genüssen – insbesondere für die zeitgenössische Malerei. Mit den Künstlern Oskar Stocker und Luis Rivera kam meine Frau ins Gespräch, weil ihre provokante Art und Weise der bildenden Kunst auch im St. Peter Stiftskulinarium ihren Platz findet“, so Claus Haslauer

Professor Wolfgang Brunner erörterte in seiner Rede gemeinsam mit kunstinteressierten Gästen des Hauses, in welchem Ausmaß die Stadt Salzburg von Mozart und seiner Musik profitiert. Um die Ausbeutung des kulturellen Erbes Mozarts zu verdeutlichen, findet im Séparée im Berg des St. Peter Stiftskulinariums der zweite, interaktive Teil der Ausstellung unter dem Titel „Mozart 2 go“ statt. Vier Vitrinen präsentieren typische Gegenstände zum Thema Mozart. Gäste erhalten Karikatur ähnliche Drucke im Format A4 des Salzburger Wunderkindes zum Mitnehmen – plakativ und kommerziell.

„Hier findet über das Jahr 300 Mal das Mozart Dinner Concert statt“, so Gastgeber Claus Haslauer, mit Blick auf den Barocksaal.

 Die interaktive Ausstellung, der beiden in Graz arbeitenden Künstler Oskar Stocker und Luis Rivera, wird vom 19. Januar bis zum 20. Februar im Barocksaal St. Peter zu sehen sein.

 

Text & Fotos: Wildbild

Asiatische Touristen mit Halbschuhen auf dem Untersberg

Lokalaugenschein heute am Untersberg. Asiatische Touristen fahren mit den neuen Gondeln auf den Berg und sind dann überrascht, dass der Schnee doch so kalt und glatt ist. Nur mit Turnschuhen bekleidet, teilweise sogar ohne Socken sieht man die Touristen durch den meterhohen Schnee stapfen.

 

Text & Fotos: Wildbild

Residenzgalerie Salzburg: Pressekonferenz zum Thema „Ausblick 2019“ und Ausstellung Erzherzog Ludwig Viktor

 

Fotos: www.neumayr.cc

Fotos: www.neumayr.cc

Erster Salzburger Business Breakfast-Club der Ronald McDonald Kinderhilfe 2019 im K+K am Waagplatz

Am Mittwoch, den 16. Jänner 2019 war die neue Tagesbar des K+K am Waagplatz Austragungsort für den ersten Salzburger Breakfast-Club der Ronald McDonald Kinderhilfe im neuen Jahr. Geschäftsführerin Sonja Klima und K+K am Waagplatz-Hausherrin Claudia Koller begrüßten dazu rund 30 geladene Gäste.

Nach dem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr setzt die Ronald McDonald Kinderhilfe auch in diesem Jahr die Veranstaltungsreihe „Breakfast-Club“ in Salzburg fort. Bei dem B2B Frühstück das viermal jährlich in Salzburg aber auch in Tirol, Steiermark und Wien stattfindet, treffen sich Unternehmer und interessierte Privatpersonen um Verantwortung für wohltätige Zwecke zu übernehmen. „2019 werden wir mit der Umsetzung eines neuen Projektes in Salzburg starten. Dafür sind wir über regionale Unterstützung natürlich besonders dankbar,“ so Kinderhilfe-Präsidentin Sonja Klima, die gemeinsam mit Michaela Weissenbacher, Hausleiterin des bestehenden Kinderhilfe-Hauses in Salzburg und Organisatorin der Veranstaltung, von den aktuellen Projekten berichtete.   
 
Folgende Gäste kamen zum Breakfast-Club der Kinderhilfe: Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf, edition.Lieblingsstückerl-Designerin Elisabeth Limmert, Hypo-Privat Banking-Leiter Foad Gahemi, Eva Brandstetter (Brandpower), Immobilien-Expertin Marlies Muhr, Jennie Gräfin von Moy und Moderatorin Kathi Wörndl.

 

Text & Fotos: Wildbild

Von 18. bis 21. Mai soll die Flughafensperre genutzt werden, um in Salzburg Stadt Ballon zu fahren. Dafür gab es heute am Kapitelplatz ein "Teststehen", um den Sicherheitsbehörden mal einen ersten Eindruck zu verschaffen.

 

Text & Fotos: Wildbild

Pferdeschlitten statt KITT

Zwei PS anstatt futuristischer Automobiltechnik a la „Night Rider“. Nachdem sich David Hasselhoff gestern angesichts der Schneemassen nur zaghaft vor die Hoteltür in Saalbach getraut hat, gab es heute mit Ehefrau eine Pferdekutschenfahrt durch die verschneite Landschaft.

„Die perfekte Entspannung für mein morgiges Konzert“, so der Sänger, der Schnee liebt, nur mit der Menge hier ein wenig haderte.

 

Text & Fotos: www.neumayr.cc

4000 Tanzbeine in Bergheim

Einer der Ballhöhepunkte gleich zu Beginn der heuer extralangen Ballsaison – bis 5. März dauert heuer der Fasching. Mehr als 2.000 Besucher, davon 164 Debutantenpaare tanzten in der Brandboxx in Bergheim durch die lange Ballnacht.

Für die jungen Damen und Herren natürlich ein besonderes Erlebnis im weißen Ballkleid und im eleganten Smoking ihren ersten Ball, zugleich den größten in Salzburg, zu eröffnen.

Organisator Niki Seifert von der gleichnamigen Tanzschule zeigte sich zufrieden. „Die Lust am Tanzen bei den Jugendlichen steigt seit Jahren stets. Und auch die Erwachsenen sehen Tanzen durchaus als Fitnessprogramm“, so Seifert, der seit mittlerweile 30 Jahren die Tanzschule in Salzburg führt.

Was außerdem der obligatorischen Eröffnungspolonaise am Ball getanzt wurde: „Eigentlich alles, vom Walzer über Swing, Disco-Fox bis hin zum Tango“, so Seifert zufrieden nach der langen Ballnacht.

 

Text & Fotos: www.neumayr.cc

Rund 5000 Fitnesswillige konnte Christian Hörl von den vita clubs und MYGYMs motivieren, beim Salzburger Fitnesstag in die Studios zu kommen. Gratis Fitnesskurse und Angebote auf den Trainingsflächen, Personal Trainer die für alle Fragen rund um gesünderes Leben zur Verfügung standen, machten den Tag zum Erlebnis. In der ZEN Lounge im vitaclub Süd führte Conny Hörl in die Kunst der Meditation ein. Christian Hörl: Im nächsten Jahr werden wir den Salzburger Fitnesstag auf jeden fall wiederholen und laden schon jetzt alle anderen Clubs zum aktiven Mitmachen ein.

 

Text & Fotos: Wildbild

Entlang der Donau in der Felsenreitschule

Traditioneller Jahresauftakt und zugleich Auftakt für eine ganze Reihe von Neujahrsempfängen. Im Vorfeld des Neujahrskonzertes der Bläserphilharmonie des Mozarteums Salzburg unter der Leitung von Hansjörg Angerer lud die Uniqa zum Empfang.
Zwischen Donauklängen mit Walzer, Polka bis hin zu Czardas Small Talk zwischen Uniqa Vorstand Kurt Swoboda sowie Uniqa Landesdirektor Peter Humer und Gemeindeverbandpräsident Günther Mitterer, seinem Vorgänger Helmut Mödlhammer, Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Festspielprotokollchefin Suzanne Harf, Landwirtschaftskammerpräsident Rupert Quehenberger, den beiden Kammerdirektoren Nikolaus Lienbacher (Landwitschaftskammer) und Manfred Pammer (Wirtschaftskammer), Grohag Vorstandsdirektor Johannes Hörl, SLT Chef Leo Bauernberger und Gastronom Hermann Döllerer.

 

Text & Fotos: www.neumayr.cc

Landesrat Stefan Schnöll traf gestern, 4.1.2019, in seinem Büro in Salzburg mit dem bayrischen Staatsminister Joachim Herrmann zusammen.

 

Text & Fotos: www.neumayr.cc

Fotos: www.neumayr.cc

Bei  immer heftiger werdenden Windböen, mischten sich zunehmend auch Salzburger unters internationale Publikum der Klangmeile, tanzten einen Walzer am Residenzplatz, genossen Austern oder Fischbrötchen und zogen meist schnell wieder weiter.

 

Text & Fotos: Wildbild

Katerfrühstück am Residenzplatz

Hauptsächlich Touristen flanieren schon am frühen Vormittag durch die Altstadt und bleiben beim Katerfrühstück am Residenzplatz  hängen, wo Manuela Stöckl und Florian Gschaider einen Quadrille-Tanzkurs anbieten. Eine echte Herausforderung für manchen nach einem langen Partyabend. Das Publikum ist international. Ein australisches Pärchen macht mit, Spanier und auch Deutsche. Salzburger sind kaum zu sehen. Die russischen Gäste feiern nicht klischeegemäß mit Austern sondern kaufen eher die gebackenen Tintenfischringe - zumindest an diesem Morgen. Die Italiener stehen bei "we love coffee" Schlange. "Un doppio Espresso". Dann folgt der nächste Höhepunkt: Robert Kneidls Klavier-und Gesangseinlage. Hits von Udo Jürgens und Elton John. Das trifft die Stimmung am Neujahrsmorgen. Der Residenzplatz füllt sich. In den Pausen sorgt das DJ Kollektiv für Stimmung. In den Gesichtern der meisten sind noch die Spuren der Partynacht zu lesen.

 

Text & Fotos: Wildbild

Fulminanter Jahreswechsel in der Salzburger Altstadt

Das spektakuläre Feuerwerk vom Mönchsberg aus war nur eines der Highlights am Silvesterabend in der Salzburger Altstadt. Schon am Samstag starteten die Feierlichkeiten am Residenzplatz. Beim Tanzkurs gestern Nachmittag mit den Dancing Stars Florian Gschaider und Manuela Stöckl perfektionierten trotz strömendem Regen Tanzbegeisterte - vor allem Asiaten - ihren Walzerschritt. Mit der Live-Musik von Attwenger und den Salzburger Nockerln erreichte die Stimmung bei den Silvesterbesuchern ihren Höhepunkt. Heal the world gespielt von den Salzburger Nockerln hört man sonst am Residenzplatz auch kaum. Das war dem vorwiegend internationalen Publikum geschuldet. Moderator Bernd Cernin führte durch den Abend.  Mit knallenden Sektkorken, einem riesigen Walzer-Tanz, den Klängen des Donauwalzers, einer in bunte Lichter des Feuerwerks getauchte Altstadt war es ein fulminanter Start ins neue Jahr! Danach ging es mit DJ Kollektiv bis 2 Uhr früh weiter.

 

Text & Fotos: Wildbild

Facebook IconInstagram
Facebook Icon